PFARRGEMEINDE
PFUNDERS

18. April 2024

Zum Ehesonntag   [16. September 2011]

Eine arabische Liebesgeschichte

Ein junger Mann und ein Mädchen liefen auf verschiedenen Landwegen. In einem bestimmten Augenblick kamen die zwei Wege zusammen., und der Junge und das Mädchen liefen nun gemeinsam weiter.

Der Junge truge einen Kupferkessel aus seinem Rücken. In der Hand hatte er ein lebendes Huhn und einen Stock, während er an der anderen Hand eine Ziege führte. Nach einer Weile kamen sie an eine Bergschlucht. Da blieb das Mädchen stehen und sagte: „Durch diese Schlucht gehe ich nicht mit dir.“ „Warum nicht?“ wollte der Junge wissen.

„Du könntest mich dort umarmen und küssen“, antwortete sie. „Wie soll ich dich umarmen und küssen. Ich habe einen Kupferkessel auf dem Rücken, an der einen Hand habe ich eine Ziege und in der anderen Hand ein lebendes Huhn und einen Stock.“

Aber das Mädchen beharrte auf seiner Meinung: „Du könntest mich die Ziege halten lassen, danach den Stock in den Boden stecken, das Huhn auf den Boden setzen und den Kessel darüberstülpen, und dann könntest du mich umarmen und küssen.“

Lange starrte der Junge das schöne, nette Mädchen an. Endlich sagte er: „Allah segne deine Weisheit.“ Worauf sie gemeinsam durch die Schlucht gingen.

Lernen für die Welt von morgen   [9. September 2011]

Wer baut als Team den höchsten Turm?

Lernen, das Hirn zweiseitig benützen, die linke Hirnhälfte für logisches Denken und die rechte Hirnhälfte für das Malen und Einüben von sozialen und emotionalen Fähigkeiten.

In der Schule sich um ein Klima der Wertschätzung bemühen: durch Geborgenheit, glaubwürdige Lehrpersonen; einfach die Welt ins Klassenzimmer holen.

Die Welt von morgen mitgestalten durch persönlichen Einsatz und gegenseitiger Hilfe. Nicht alles, was technisch machbar und Gewinn einbringt, ist menschenwürdig. Lernen den Mut zu haben die eigene Meinung zu äußern ohne dabei die Mitmenschen zu beleidigen.

Wir dürfen uns und unsere Kinder fordern und fördern, so dass sie die Anforderungen als Lernende positiv erleben, das Selbstwertgefühl wird gestärkt.