PFARRGEMEINDE
PFUNDERS

18. April 2024

Sommerzeit, auch Zeit zum Erholen   [25. Juni 2012]

Bruder Franz Gárate wurde gefragt:
„Ich fragte ihn:Wie kommt es, Bruder, dass Sie sich in dieser vielfältigen
Beanspruchung dennoch einen ruhigen, frohen Geist und eine unerschütterliche Geduld bewahren können?
Darauf sagte er: Pater, ich tue, was ich mit meinen Kräften bequem leisten kann;was darüber ist, übergebe ich dem Herrn, der alles vermag: mit seiner Hilfe wird alles leicht, ja angenehm. Wir dienen ja dem besten aller Herren!“

Das ist ein Ausspruch des Jesuitenbruders Franz Gárate.
Er war über vierzig Jahre Pförtner im Universitätskolleg in Bilbao. 1929 ist er gestorben.
Papst Johannes Paul II. hat ihn 1985 selig gesprochen.

Fronleichnam   [9. Juni 2012]

"Sie erkannten ihn am Brechen des Brotes..."

Wir essen das Brot:
Wir empfangen den Leib Christi.
So zeigen wir:
Wir sind mit Christus verbunden.
Wir gehören zu ihm.
Wer mit Jesus Mahl halten
und mit ihm eins werden will,
muss bereit sein, zu lieben.

Jeder, der denkt:
ich will nicht lieben;
ich will nicht verzeihen;
ich will nur an mich denken;
die anderen sind mir gleichgültig:
der sondert sich ab. Er sündigt.

Wenn er das heilige Brot isst,
wird er nicht eins mit Christus,

er wird auch nicht eins mit den andern
.

(G. Weber)