PFARRGEMEINDE
PFUNDERS

18. April 2024

Pfingsten 2012 „Lasst uns Kirche sein,“   [27. Mai 2012]

Lasst uns Kirche sein,
die am Lernen ist.
Die die Fragen der Frauen hört,
die das Suchen der Männer sieht
und nicht bloß uralte Einsicht wiederkäut,
sondern ringt.

Lasst uns Kirche sein,
die menschlich ist.
Die warmherzig urteilt,
die weitherzig lehrt,
handfest dient
und nicht nach der Erhabenheit,
sondern dem Boden fragt.

Lasst uns Kirche sein,
die wahrhaftig ist.
Die das Notwendige sagt,
die das Erforderliche bezeugt
und sich nicht an den Spielen der Welt orientiert,
sondern am Reich Gottes.

Lasst uns Kirche sein,
die nährend ist.
Die frisches Brot anbietet und wilden Wein,
die hofft, und nicht bloß argumentiert,
und die nicht nur losspricht,
sondern wärmt.

Lasst uns Kirche sein,
die nach Güte und Großmut riecht.

Jacqueline Keune

200 Jahre Pfarrei Siegsdorf   [5. Mai 2012]

Schon seit 50 Jahren bestehen die Verbindungen zwischen Pfunders und der Gemeinde Siegsdorf in Chiemgau. Für diese Feier haben die Pfarrgemeinde mit Pfarrer Thomas von Rechberg und die Gemeinde Siegsdorf mit dem 1. Bürgermeister Thomas Kamm ein schönes Programm zusammengestellt. Bei diesen Feiern haben auch Vereine aus Pfunders mitgewirkt: Musikkapelle Pfunders, Schützenkompanie Pfunders sowie der Männerchor Pfunders.

Modell der Pfarrkirche von Siegsdorf, das auf einem Wagen beim Festumzug mitgeführt wurde.

Sonntag, 29. April 2012: Segnung der neu restaurierten Orgel in der Pfarrkirche von Siegsdorf.

Montag, 30. April 2012: Konzert der Musikkapellen Vogling-Siegsdorf und der Musikkapelle Pfunders in der Festhalle.

Dienstag, 01. Mai 2012: Einzug zur Feldmesse, Feldmesse und gorßer Festumzug in Siegsdorf

Aus dem Trausnteiner Tagblatt vom 03. 05.2012

„Der Festzug zeigte die bunte Vielfalt des Siegsdorfer Vereinslebens ebenso wie das der Mutterpfarrei Vachendorf, die mit vielen Vereinsfahnen hinter der Musikkapelle Holzhausen-Vachendorf den Festzug anführte. Auf zwei Festkutschen begleiteten die Geistlichkeit und die Bürgermeister aus Siegsdorf, Vachendorf und Vintl/Pfunders den Zug und auf sechs herrlich geschmückten und von prächtigen Gespannen gezogenen Wägen präsentierten sich die neu gebauten Kirchenmodelle. Im Maßstab 1:25 waren in unendlich mühsamem originalgetreuem Nachbau die Kirchen Maria unbefleckte Empfängnis Siegsdorf, die Wallfahrtskirche Maria Eck, die Filialkirchen Hammer und Eisenärzt. die alte Taufkirche St. Johann sowie die Kapelle aus dem Ortsteil Hochberg-Höll entstanden.
In farbenprächtigen Zügen schlossen sich die Vereine der Gemeinde ihrem jeweiligen Gotteshaus an, musikalisch begleitet von der Musikkapelle Vogling-Siegsdorf, der Siegsdorfer Jugendkapelle und der Musikkapelle aus Pfunders/Südtirol. Mit dem Pustertaler Bergort Pfunders verbindet die Gemeinde seit 50 Jahren eine Freundschaft, die vor allem von den Vereinen gepflegt wird und in gegenseitigen Besuchen bei Festen oder Jubiläen ihren lebendigen Ausdruck findet. Bürgermeister Walter Huber aus dem Hauptort Vintl war zum Jubiläum ebenso angereist wie eine Abordnung der Schützen und die komplette Musikkapelle.
Im Siegsdorfer Festsaal und im neuen Feuerwehrhaus fand der großartige Festtag bei Blasmusik und freundschaftlichen Gesprächen eine würdigen Abschluss. Bürgermeister, Pfarrer und auch Festleiter Lechner zeigten sich im Gespräch mit unserer Zeitung hocherfreut über ein sehr gelungenes Fest, das wieder einmal die Leistungsfähigkeit der Dorfgemeinschaften in der Großgemeinde deutlich gemacht hat“.

Pfunderer Musikanten vor dem Altar bei der Feldmesse